28.07.2021 – Suche nach Brandursachen
28.07.2021 – Suche nach Brandursachen

28.07.2021 – Suche nach Brandursachen

Brände Sardinien unter Kontrolle, keine Verletzten

Die katastrophalen Brände in der Region Oristano sind nun, nach 5 Tagen und enormem Dauereinsatz der Rettungskräfte, unter Kontrolle. Immer wieder flackern an manchen Stellen noch Flammen auf. In der vergangenen Nacht blieb der befürchtete starke Mistral aus, stattdessen gab es in der Nacht ab 23.00 erneut ein Aufleben des Libeccio (heißer Südwestwind aus Nordafrika), der sich in den Morgenstunden beruhigt hat.

Die Ermittlungen zur Beurteilung des Schadens laufen.
Die Schäden für die Betroffenen sind immens und es sind auch massive Umweltschäden zu verzeichnen.

Der Staatsanwalt Ezio Domenico Bosso (Oristano) äußerte den Verdacht, nachdem das brennende Auto zwischen zwischen Santu Lussurgiu und Bonarcado nicht der alleinige Auslöser der Brände war. Es hat eventuell weitere Ursachen und Brandstiftung gegeben. Gegen Unbekannte laufen derzeit die Ermittlungen wegen schweren schuldhaften Waldbrandes. Die Untersuchungen beziehen auch mögliche mangelhafte Waldsicherungsmaßnahmen (z.B. Instandhaltung der Feuerschneisen) mit ein.

La Nuova Sardegna berichtet, dass von insgesamt drei Bränden die Rede ist. Einer davon ist das brennende Auto, zwei andere jedoch, die in Usellus und Escovedu-Mogorella ausbrachen, sind offensichtlich durch Brandstiftung verursacht worden.

In der Region Oniferi wurde ein weiterer noch intakter Brandauslöser von zwei Jungen gefunden, der zu einer neuen Umweltkatastrophe hätte führen können. Die Jungen löschten das Feuer sofort und verhinderten damit eine weitere Ausbreitung. Es handelt sich bei dem Brandauslöser um eine mit Isolierband umwickelte Zigarette mit 2 Streichhölzern lt. La Nuova Sardegna.