15.07.2021 Einreisekontrollen erwartet für 15.07.2021
15.07.2021 Einreisekontrollen erwartet für 15.07.2021

15.07.2021 Einreisekontrollen erwartet für 15.07.2021

Covid, Test für Einreisende auf Sardinien:
Zur Kontrolle der Einreisenden aus dem Ausland

Die Verordnung wird bereits für heute 15. Juli erwartet

La Nouva Sardegna vom 15.07.2021
Die Regierung Sardiniens arbeitet an der Verordnung zur Wiederaufnahme von Covid-Tests, für Einreisende aus dem Ausland. Diese Maßnahme könnte bereits am 15. Juli von Präsident Christian Solinas verabschiedet werden und morgen, oder spätetens bis zum Wochenende, in Kraft treten.

Die neuesten Daten zu den Neuinfektionen sind beunruhigend:
Laut den jüngsten Untersuchungen der Gimbe Foundation auf der Insel wird in der Woche vom 7. bis 13. Juli der prozentuale Anstieg der Neuinfektionen (+ 202 %) angegeben.

Quellen des Gesundheitsministeriums weisen darauf hin, dass Sardinien in der Sommersaison durch den großen Touristenansturm nicht nur von 1,6 Millionen Menschen bevölkert ist.

Auch aus diesem Grund könnte die Solinas-Verordnung verpflichtende Kontrollen vorsehen, die sich vor allem an diejenigen richten, die aus dem Ausland aus den Ländern einreisen, in denen die Delta-Variante vorherrscht.

Dies wären Spanien, Großbritannien, Portugal, Frankreich. Vor diesem Hintergrund dürften die Verschärfungen insbesondere die drei Flughäfen Olbia, Alghero und Cagliari betreffen, an denen Direktflüge aus den wichtigsten europäischen Städten landen.

Die Tests für diejenigen, die von der Halbinsel anreisen, sollten jedoch freiwillig sein.
Es bleibt abzuwarten, ob sich der Präsident der Region bei der Organisation der Kontrollmaschinerie an den Katastrophenschutz wenden wird, der viel mit der Feuerwehr zu tun hat.

In den Häfen ist der Weg für alle Kontrollen möglich, denn die Pavillons und Zelte, die zur Verabreichung von Tests für Einreisende aufgestellt wurden, sind nicht abgebaut worden, als Sardinien zur weißen Zone erklärt wurde.

Für die Richtigkeit der hier veröffentlichen Informationen und Übersetzungen wird keine Gewähr übernommen.

Quelle: La Nuova Sardegna